Julian Assange: Journalist oder nicht?

Veröffentlicht am 3. April 2020

Julian Assange: Journalist oder nicht?

Die Solidarität der Medien mit Julian Assange ist auf breiter Ebene ungebrochen. Doch als „Journalist“ mag man in dennoch oftmals nicht nennen. Der DJV Bundesverband hatte ihn fälschlich als „Whistleblower“ eingestuft und auch Reporter ohne Grenzen hält Assange nicht für einen „richtigen Journalisten“. Doch sind Begrifflichkeiten so wichtig in der Debatte? Ja, mein der ehemalige WikiLeaks-Mitarbeiter Daniel Domscheit-Berg. Mehr dazu in Blickpunkt Ausgabe 1/20.

Zugegeben, Julian Assanges Rolle ist nicht leicht zu erfassen. Einerseits ist er ein Mensch mit einem schwierigen Charakter, andererseits sind die Grenzen seiner Tätigkeitsfelder fließend. Journalist, Hacker, Aktivist? Zumindest war er im Besitz eines australischen Presseausweises – daher versteht Domscheit-Berg die Medienwelt nicht mehr, warum WikiLeaks nicht anerkannter Teil des Journalismus sein soll.