Warum ich mein Buch verschenkte

Veröffentlicht am 11. Dezember 2013

Warum ich mein Buch verschenkte

Zugegeben, es klingt ein wenig verrückt: Ein Autor schreibt über 18 Monate an seinem Buch und gibt es schließlich als kulturelles Gemeingut unter CC-Lizenz frei. Jeder kann es kostenfrei lesen und weitergeben. Genau dies habe ich getan, als ich im November 2012 mein Buch „Einmal Hölle und zurück – Mein Weg aus dem Burnout als E-Book veröffentlichte, welches dieser Tage als Taschenbuch im Pomaska-Brand-Verlag erscheint. Im Autorenmagazin Federwelt Ausgabe 103 erzähle ich die ganze Geschichte.

Anfangs traue ich meinen Augen nicht: Eines Morgens Ende November 2012 haben bereits über 300 Leser das Buch heruntergeladen, welches ich zunächst gar nicht schreiben und später keiner der von mir angeschriebenen Verlage veröffentlichen wollte. Insgesamt haben bisher 5.582 Leser (Stand 11.12.2013) auf das E-Book zugegriffen.

Doch schon kurz darauf erhielt ich erste Anfragen nach einem gedruckten Buch. Dank des verlegerischen Mutes von Sigrid Pomaska ist mein Werk unter dem neuen Titel „Mein Weg aus dem Burnout – Der Stress-Falle entkommen, Lebenskunst entwickeln“ als überarbeitete Taschenbuchausgabe im Handel erhältlich. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.